Soja-Allergie | Ursachen und Symptome

Soja-Allergie | Ursachen und Symptome – Allergie gegen Soja, ein Produkt von Sojabohnen, ist eine häufige Nahrungsmittelallergie. Oft beginnt die Sojaallergie schon früh mit der Reaktion auf Babynahrung auf Sojabasis. Obwohl die meisten Kinder eine Sojaallergie überstehen, tragen manche die Allergie ins Erwachsenenalter.

Mild Anzeichen und Symptome von Soja-Allergie gehören Nesselsucht oder Juckreiz in und um den Mund. In seltenen Fällen kann eine Sojaallergie eine lebensbedrohliche allergische Reaktion (Anaphylaxie) auslösen.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine Reaktion auf Soja haben, informieren Sie Ihren Arzt. Tests können helfen, eine Sojaallergie zu bestätigen.

Eine Sojaallergie zu haben bedeutet, Produkte zu vermeiden, die Soja enthalten, was schwierig sein kann. Viele Nahrungsmittel, wie Fleischprodukte, Backwaren, Schokolade und Frühstückszerealien, können Soja enthalten.

Symptome

Für die meisten Menschen ist Soja-Allergie unangenehm, aber nicht ernst. Selten kann jedoch eine allergische Reaktion auf Soja beängstigend und sogar lebensbedrohlich sein. Anzeichen und Symptome einer Nahrungsmittelallergie entwickeln sich normalerweise innerhalb weniger Minuten bis Stunden nach dem Verzehr eines Nahrungsmittels, das das Allergen enthält.

Soja-Allergie-Symptome können umfassen:

  • Kribbeln im Mund
  • Nesselsucht; Juckreiz; oder juckende, schuppige Haut (Ekzem)
  • Schwellung der Lippen, Gesicht, Zunge und Hals oder anderer Körperteile
  • Keuchen, Schnupfen oder Atembeschwerden
  • Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen
  • Hautrötung (Spülung)

Eine schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie) ist bei einer Sojaallergie selten. Es ist wahrscheinlicher, in Leuten zu erscheinen, die auch Asthma haben oder die auf andere Nahrungsmittel außer Soja allergisch sind, wie Erdnüsse.

Anaphylaxie verursacht extremere Anzeichen und Symptome, einschließlich:

  • Atembeschwerden, verursacht durch Schwellung des Rachens
  • Schock, mit einem starken Blutdruckabfall
  • Schneller Puls
  • Schwindel, Benommenheit oder Bewusstlosigkeit

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder an einen Arzt, der sich auf die Behandlung von Allergien (Allergologen) spezialisiert hat, wenn Sie kurz nach dem Essen Symptome einer Nahrungsmittelallergie bemerken. Wenn möglich, suchen Sie Ihren Arzt während einer allergischen Reaktion auf.

Suchen Sie eine Notfallbehandlung, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Anaphylaxie entwickeln, wie:

  • Atembeschwerden
  • Rascher, schwacher Puls
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Sabbern und Unfähigkeit zu schlucken
  • Ganzkörperröte und -wärme (Spülung)
Soja-Allergie | Ursachen und Symptome

Soja-Allergie | Ursachen und Symptome

Lesen : Allergie schalentiere behandlung

Lesen:  Allergie gegen mehl symptome

Ursachen

Eine Reaktion des Immunsystems verursacht Nahrungsmittelallergien. Bei einer Soja-Allergie identifiziert Ihr Immunsystem bestimmte Sojaproteine ​​als gesundheitsschädlich und löst die Produktion von Immunglobulin E (IgE) -Antikörpern gegen das Sojaprotein (Allergen) aus. Wenn Sie das nächste Mal mit Soja in Kontakt kommen, erkennen diese IgE-Antikörper es und signalisieren Ihrem Immunsystem, Histamin und andere Chemikalien in Ihren Blutkreislauf freizusetzen.

Histamin und andere Körperchemikalien verursachen eine Reihe von allergischen Anzeichen und Symptomen. Histamin ist zum Teil verantwortlich für die meisten allergischen Reaktionen, einschließlich einer laufenden Nase, juckende Augen, trockene Kehle, Hautausschläge und Nesselsucht, Übelkeit, Durchfall, Atembeschwerden und anaphylaktischer Schock.

Nahrungsmittelprotein-induziertes Enterokolitis-Syndrom (FPIES)

Ein Nahrungsmittelallergen kann auch verursachen, was manchmal eine verzögerte Nahrungsmittelallergie genannt wird. Obwohl jedes Essen ein Auslöser sein kann, ist Soja eines der häufigsten bei Kindern. Die Reaktion, häufig Erbrechen und Durchfall, tritt gewöhnlich innerhalb von Stunden nach dem Essen des Auslösers statt Minuten auf.

Im Gegensatz zu einigen Nahrungsmittelallergien, löst FPIES in der Regel im Laufe der Zeit. Wie bei typischen Soja-Allergien beinhaltet die Verhinderung einer Reaktion die Vermeidung von Lebensmitteln mit Soja.

Risikofaktoren

Bestimmte Faktoren können ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Soja-Allergie darstellen:

  • Familiengeschichte. Sie haben ein erhöhtes Risiko für Allergien auf Soja oder andere Lebensmittel, wenn andere Allergien, wie Heuschnupfen, Asthma, Nesselsucht oder Ekzeme, in Ihrer Familie üblich sind.
  • Alter. Soja-Allergie ist am häufigsten bei Kindern, vor allem Kleinkinder und Kleinkinder.
  • Andere Allergien In einigen Fällen können Menschen, die allergisch auf Weizen, Bohnen (Hülsenfrüchte), Milch oder andere Lebensmittel reagieren, auch allergisch auf Soja reagieren. Auch Menschen, die allergisch auf Soja sind, können Testergebnisse haben, die eine Allergie auf andere Hülsenfrüchte zeigen, aber möglicherweise in der Lage sind, sie ohne Probleme zu essen.

Wenn Sie nicht stillen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat, was Sie Ihrem Kind bis zu Ihrem Termin geben sollten, um das Risiko von Symptomen zu verringern.

Wenn Sie Symptome einer Sojaallergie haben, vermeiden Sie Lebensmittel, die Soja enthalten.

Verhütung

Es gibt keine Möglichkeit, eine Nahrungsmittelallergie zu verhindern. Wenn Sie ein Kind haben, kann das Stillen helfen, anstatt eine auf Soja oder Milch basierende Formel zu verwenden.

Wenn Sie allergisch gegen Soja sind, ist die einzige Möglichkeit, eine Reaktion zu vermeiden, die Vermeidung von Sojaprodukten. Es ist nicht immer einfach zu wissen, welche Lebensmittel Soja enthalten, eine häufige Zutat in vielen Lebensmitteln.

Lesen Sie Lebensmitteletiketten sorgfältig. Soja ist oft in unerwarteten Lebensmitteln enthalten, einschließlich Dosen Thunfisch und Fleisch, Backwaren, Cracker, Energieriegel, fettarme Erdnussbutter und Dosensuppen. Lesen Sie Etiketten jedes Mal, wenn Sie ein Produkt kaufen, weil sich die Zutaten ändern können. Überprüfen Sie auch die Aussage “enthält Soja” oder “kann Soja enthalten” auf Produktetiketten.

Hochraffiniertes Sojaöl kann keine Reaktion verursachen, da es keine Sojaproteine ​​enthält. Ebenso reagieren Sie möglicherweise nicht auf Lebensmittel, die Sojalecithin enthalten. Aber im Allgemeinen, wenn ein Etikett das Wort “Soja” enthält, vermeiden Sie es. Zu vermeidende Produkte umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Sojamilch, Soja-Käse, Soja-Eis und Soja-Joghurt
  • Sojamehl
  • Tofu
  • Miso
  • Natto
  • Shoyu
  • Tempeh
  • Sojasauce und Tamari
  • Edamame
  • Pflanzenöl, Pflanzengummi, Gemüsebrühe und Pflanzenstärke

Neben “Soja”, “Soja” und “Sojabohnen” können andere Wörter auf Lebensmitteletiketten darauf hinweisen, dass das Produkt Soja enthält, einschließlich:

  • Glycin max
  • Hydrolisiertes Pflanzenprotein (HVP)
  • Hydrolysiertes Pflanzenprotein
  • Strukturiertes Pflanzenprotein (TVP)
  • Monodiglycerid
  • Mononatriumglutamat (MSG)
  • Künstliches Aroma
  • Natürliches Aroma
Soja-Allergie | Ursachen und Symptome | Vanessa Loewe | 4.5